Antikenrezeption

Was haben Darth Vader und Kaiser Augustus gemeinsam? Warum finden sich so viele mesopotamische oder sumerische Gottheiten in Horrorfilmen wie Tanz der Teufel? Und was hat der eine Ring sie zu knechten mit dem alten Griechen Platon zu tun?

Die modernen Medien sind oft voller Motive aus der Antike, die man wir auf dem ersten Blick überhaupt nicht als solche wahrnehmen. Star Trek, Game of Thrones oder auch die Welt H. P. Lovecrafts – Science Fiction, Fantasy und Horror bieten ein reiches Spektrum an Bezügen zur Alten Geschichte und knüpfen somit oft an unserem Verständnis von der antiken Welt an.

„Jedoch beschränkt sich die Antikenrezeption nicht auf derart (mehr oder weniger) offensichtliche Anleihen, sondern umfasst auch wesentlich subtilere Bereiche. Hier wären etwa die Übernahme homerischer Erzählmotive oder die Vorstellung von kulturellen Entwicklungsmodellen zu nennen. Darüber hinaus spielen manche fantastische Geschichten sowohl in der ‚realen‛ als auch in virtuellen Versionen der antiken Welt und behandeln in Einzelfällen sogar die Alte Geschichte als wissenschaftliche Fachrichtung.“

fantastischeantike.de, Antikenrezeption in der Phantastik

In seinem seit 2017 existierenden Blog Fantastische Antike untersucht Michael Kleu von der Universität Köln in einer Vielzahl von Beiträgen auf den unterschiedlichsten Ebenen mit wissenschaftlichem Anspruch, aber stets für jeden verständlich und anschaulich die Motive der Antike in der Phantastik. Wenn ich nun euer Interesse geweckt habe, schaut doch einfach mal vorbei!

Übrigens: In Computerspielen, Animes und Mangas finden sich eine Menge Bezüge auf die Antike, wie sich noch zeigen wird.

Und wer wenig Zeit zum Lesen hat, der bekommt nun die Antike auch auf die Ohren. Seit Kurzem ist Michael Kleu mit seinem Fantastische Antike-Blog nämlich auch als Podcast auf Spotify zu finden. Perfekt für zwischendurch beim Mangaregal neu sortieren, Warten auf die neue Episode des Lieblingsanimes oder während der Installation des neuen Computerspiels.